Verein Orgelmusik St. Peter

Konzerte 2019


6. Januar 2019, 11:15 Uhr

Matinée I

 

3. Februar 2019, 11:15 Uhr

Matinée II

 

3. März 2019, 11:15 Uhr

Matinée III

 

1. April 2019, 19:30 Uhr

Die Orgel im Dialog

 

11. Mai 2019, ab 18:00 Uhr

2. Orgelnacht in der Peterskirche

 

10. Juni 2019, 19:30 Uhr

Mit 4 Händen und 4 Füssen

 

8. Juli 2019, 19:30 Uhr

Zwei Zink und Orgel

 

19. August 2018, 19:30 Uhr

Französische Orgelmusik

 

14. September 2019, 19:30 Uhr

Laudes organi - Chor und Orgel

 

21. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Orgel und Stummfilm

 

 Die Konzerte werden unterstützt durch:

ERK Logo Strich pos

Die Orgel im Dialog mit der Orgel

Konzert

Pfingstmontag, 10. Juni 2019, 19:30 Uhr

Ekaterina Kofanova und Nicoleta Paraschivescu, grosse Orgel, Orgelpositiv und Cembalo

Konzertinformationen

„Eng wird es am Klavier, der Händ‘ und Füss‘ sind’s vier!“ Zum Glück hat die grosse Silbermann/Lhôte-Orgel der Peterskirche mehrere Tastaturen («Claviere», wie man sie früher nannte), so können die beiden Organistinnen ihre Töne schön darüber verteilen, um einen schweren Kollateralschaden zu vermeiden! Übrigens, im Gegensatz zu heute, da man unter dem Wort «Klavier» das einzige Musikinstrument (eben das Klavier, höchstens noch seinen grossen Bruder den Konzertflügel) versteht, hat man in früheren Zeiten alle mögliche Tasteninstrumente als Clavier bezeichnet. So haben die beiden Musikerinnen eine wunderbare Möglichkeit, mehrere Tasteninstrumente (grosse Orgel, Orgelpositiv – eine kleine Orgel ohne Pedal, Cembalo) in verschiedenen Kombinationen dem Publikum zu präsentieren.

Ekaterina Kofanova

Über die Musizierenden
Ekaterina Kofanova

Kofanovawurde 1973 in Minsk (Belarus) geboren und wuchs in einer musikalischen Familie auf. Ihre vielseitige musikalischeAusbildung erhielt sie am Musiklyzeum ihrer Heimatstadt, welches sie 1991 mit Auszeichnung abschloss. 1991 bis 1999 studierte Ekaterina Kofanova Musikwissenschaft (u.a. bei Prof. Dr. Inna Barsova) und Orgel bei Prof. Alexei Parschin am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Nach ihrer Promotion erhielt Ekaterina Kofanova einen Lehrauftrag für Musikgeschichte und Orgel an der Musikakademie in Minsk und eine Stelle als Organistin an der Belarussischen Staatlichen Philharmonie. Ekaterina Kofanova setzte ihr Orgelstudium bei Prof. Martin Sander an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg fort. Dort schloss sie ihr Solistendiplom mit Auszeichnung ab und absolvierte ihr kirchenmusikalisches Studium (A-Diplom). Anfang 2009 wurde sie zur Kirchenmusikerin und Leiterin der Konzertreihe an der Friedenskirche in Bern gewählt. Seit März 2016 ist Ekaterina Kofanova Titularorganistin an der Peterskirche Basel und künstlerische Leiterin des Orgelvereins St. Peter. Als Organistin übt Ekaterina Kofanova eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland, in der Schweiz sowie anderen europäischen Ländern aus. Sie nahm an Meisterkursen namhafter Interpreten teil und erhielt Auszeichnungen bei bedeutenden internationalen Orgelwettbewerben. Ausserdem ist sie als Kammermusikerin, Continuospielerin und Chorleiterin aktiv.

Nicoleta Paraschivescu

Nicoleta Paraschivescu

unterrichtet Orgel an der Musik-Akademie Basel (AMS) und ist Organistin an der Theodorskirche in Basel (Kern-Orgel, 1983). Sie ist Preisträgerin 2016 der hibou-Stiftung und promovierte 2015 an der Universität Leiden (NL). Zudem ist sie ehemalige Rotary International – Stipendiatin und Preisträgerin des internationalen Wettbewerbes Prix Joseph Bossard 2010 (CH), bei dem sie auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Orgel studierte sie an der Musikhochschule Gheorghe Dima in Cluj- Napoca (Klausenburg) bei Ursula Philippi. Danach erweiterte sie ihre Ausbildung mit einem Studium und Diplom in Alter Musik an der Schola Cantorum Basiliensis in den Fächern Orgel bei Jean-Claude Zehnder und Cembalo bei Andrea Marcon. An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart schloss sie ihr Künstlerisches Aufbaustudium bei Prof. Jon Laukvik erfolgreich ab. Weitere wegweisende musikalische Impulse erhielt sie von Enrico Baiano in Neapel. Sie ist Leiterin des Ensembles La Floridiana, mit dem sie für das Label SONY bereits zwei CDs mit Welt-Ersteinspielungen der Haydn-Schülerin Marianna Martines (1744-1812) aufgenommen hat. 2016 wurde die zweite Einspielung mit Anna Bonitatibus für den ICMA nominiert. Weitere CD-Aufnahmen für audite, Guild und Gallo. Ebenso kam es zu Live-Mitschnitten ihrer Auftritte über SRF, Radio Catalunya, Radio Romania Muzical und RTBFMusiq3. Konzerte führten sie in verschiedenen Ländern Europas und an renommierten Festivals. Verschiedene Publikationen und Masterklasse zum Thema «Partimenti».

Eintritt frei, Kollekte