Verein Orgelmusik St. Peter

Konzerte 2018


16. April 2018, 19:30 Uhr

Norddeutsche Orgelkunst

 

21. Mai 2018, 19:30 Uhr

Orgel und Harmonium

 

18. Juni 2018, 19:30 Uhr

Orgel mit Kantate

 

1. Juli 2018, 17:00 Uhr

Extrakonzert: Bach und Alain

 

16. Juli 2018, 19:30 Uhr

Bach und Mendelssohn

 

13. August 2018, 19:30 Uhr

Improvisation und Komposition

 

24. September 2018, 19:30 Uhr

Orgel mit Blockflöte

 

9. Dezember 2018, 17:00 Uhr

Extrakonzert: Weihnachtslieder

 

 Die Konzerte werden unterstützt durch:

Sulger stiftung

swisslos farb trans

GGG Logo transp

Jubiläumsstiftung farbig

ERK Logo Strich pos


Gefördert durch die Willy A. und Hedwig
Bachofen-Henn-Stiftung, Basel

Orgel im Dialog mit Harmonium

Konzert

Pfingstmontag, 21. Mai 2018, 19:30 Uhr

Balázs Szabó (Budapest), Orgel und Harmonium

Werke von Boëly, Mendelssohn, Karg-Elert, Saint-Saëns, Guilmant

Eindrücke vom Konzert

Konzertprogramm

Alexandre-Pierre-François Boëly
1785 – 1858

Fantaisie et Fugue Op. 18 Nr. 6

Felix Mendelssohn Bartholdy
1809 – 1847

Präludium und Fuge f-Moll Op. 35 Nr. 5
(Orgelfassung: Ch. Bossert)

Sigfrid Karg-Elert
1877 – 1933

Quasi Fantasia (aus: Erste Sonate für Kunstharmonium Op. 36)

Camille Saint-Saëns
1835 – 1921

Barcarolle (aus: 3 Morceaux Op. 1)

Félix Alexandre Guilmant
1837 – 1911

Scherzo für Harmonium Op. 31

Sigfrid Karg-Elert
1877 – 1933

Aus den Imressionen Op. 102 Nr. 7 für Harmonium:
Vorüber

Aus der 2. Sonate für Kunstharmonium Op.46:
Enharmonische Fantasie und Doppelfuge über BACH

Über den Interpreten
Balázs Szabó

BalazsSzabogeboren 1985, hat sich als vielseitiges Talent und Preisträger bedeutender Wettbewerbe in der Orgelwelt einen Namen gemacht. Sein Studium absolvierte er in Budapest, Würzburg, Trossingen, Rom und Utrecht, während diese Zeit absolvierte er auch zahlreiche Meisterkurse. Die entscheidenden künstlerischen Impulse erhielt er von Prof. Dr.h.c. Christoph Bossert, in dessen Klasse er 2010 die Meisterklasse für Orgel abgeschlossen hat. 2015 promovierte er als Musikwissenschaftler über Max Regers Orgelschaffen an der Universität in Utrecht (NL) bei Prof. Dr. A. A. Clement.
Bei zahlreichen bedeutenden internationalen Wettbewerben ging er als Sieger und Preisträger hervor, u.A. ION Musica Sacra in Nürnberg und Bach-Preis Wiesbaden (DE), Grand Prix de Chartres und Grand Prix de Biarritz (FR), St. Maurice d“agaune(CH). 2010 wurde ihm der Niveaupreis der Stadt Miskolc, der Junior Prima Award und 2015 die Musen-Preis verliehen. 2011 erfolgte die Berufung an die Musikuniversität Ferenc Liszt, 2013 zusätzlich an das Bartók Béla Konservatorium in Budapest. Einladungen zur Internationalen Meisterkursen und Seminaren runden seine Pädagogische Tätigkeit ab.
In seinem Spiel, das sich an der originalen Klangwelt und historische Orgeln der einzelnen Epochen orientiert, verbinden sich dramatisch-tiefer Ausdruck und virtuos-technische Brillanz. Zentrale Bedeutung für sein künstlerisches Wirken haben die Komponisten J. S. Bach, F. Liszt, M. Reger und S. Karg-Elert. Als Tasteninstrumenten-Spezialist übt er neben seiner Organistenlaufbahn eine rege Konzerttätigkeit als Pianist und Cembalist aus und ist einer der wenigen Harmonium Spieler, die das Spiel des Mustelschen Kunstharmoniums virtuos beherrschen.
Parallel zur Meisterklasse absolvierte er den »Internationalen Masterstudiengang OrganExpert«, er leitete mehrere bedeutende Orgelprojekte, wie die Rekonstruktion der Voit-Orgel an der Musikakademie Ferenc Liszt in Budapest u.A. Als Höhepunkt seiner eigenen restauratorischen Tätigkeit restaurierte er 2013 das Piano-Orgue aus dem Nachlass Ferenc Liszts für das Budapester Liszt-Gedenkmuseum.
Balázs Szabó gewann mehrere internationale Orgelwettbewerbe, darunter:
- Premier Prix in St-Maurice (2007)
- Grand Prix und Prix Spécial in Biarritz (2009)
- 1. Preis bei der 60. Internationalen Orgelwoche Nürnberg - ION Musica Sacra (2011)
- Second Prix d“Interpretation bei dem 24. Grand Prix de Chartres in Paris (2014)
Für seine künstlerische Tätigkeit wurde er ausgezeichnet, darunter:
- Mann des Jahres (2008, Ungarn)
- Niveaupreis der Stadt Miskolc (2010)
- Junior Prima Award (2010)
- Musen Preis (2015)

Eintritt frei, Kollekte

Flyer herunterladen